Häufige Fragen

Fragen und Antworten rund ums Thema Kaffee

Fragen rund um unsere Kaffees

Wie sieht es mit BIO aus?

Wie sieht’s mit BIO aus?

Biologischer Anbau liegt uns sehr am Herzen, weswegen wir im Zuge unseres Projektkaffees auch ein eigenes Label namens SHARING ins Leben gerufen haben. Hier arbeiten wir Hand in Hand mit unseren Partnern von BIOS COMUNIDAD SUSTENTABLE in Coatepec, Veracruz, México, Cafetal El Equimite zusammen. Über einen Direktbezug zu den Kaffeebauern, bilden wir diese in biodynamischer Landwirtschaft aus. Darunter versteht man die älteste ökologische Form der Landbewirtschaftung, welche auf die Impulse von Rudolf Steiner zurück gehen.

Detailliertere Informationen zum Projekt findet Ihr unter: 

http://teikeicoffee.org

 

Welche Röstgrade haben die Kaffees?

All die von uns verwendeten Kaffees werden als Reinsorte geröstet. Um Euch einen Überblick über die Röstgrade zu geben, haben wir diese auf einer Skala von 1 bis 10 einsortiert. Von 1, sehr hell, bis 10, sehr dunkel.

Guatemala El Jaguar: Röstgrad 5 (City Medium, deutsche Filter Röstung)
Äthiopien Yirgacheffe: Röstgrad 4 (American Light, Ende des First Crack)
Brasil Santos: Röstgrad 6 (Full City, vor dem Second Crack)
Mexico Finca de Flamingo: Röstgrad 6 (Full City, vor dem Second Crack)
Columbian Supremo: Röstgrad 6 (Fully City, vor dem Second Crack)
Indian Parchment Robusta: Röstgrad 7 Wiener Röstung, Second Crack)
Peru Decaf: Röstgrad 5 (City Medium, deutsche Filter Röstung)
Nicaragua Flores de Café: Röstgrad 6 (Fully City, vor dem Second Crack)
Peru Pacha Mama, Vollmondkaffee: Röstgrad 5 (City Medium, deutsche Filter Röstung)

Die Röstgrade im Überblick:

Light Cinnamon
-> Vor dem First Crack.
Cinnamon
-> Beginn des First Crack.
New England
-> Höhepunkt des First Crack.
American Light
-> Ende des First Crack.
City Medium
-> Deutsche Filter Röstung.
Full City
-> Vor dem Second Crack.
Wiener Röstung
-> Second Crack.
French
-> Nach dem Second Crack.
Italien
-> Weit nach dem Second Crack.
Dark French
-> Sehr dunkel, ölig.

Welcher Kaffeetyp bin ich?

Um heraus zu finden welcher Kaffee zu mir passt, musst Du Dir vorab ein paar Fragen stellen, die wir Dir auch stellen würden, wenn Du Kaffee von uns beziehst. Allen voran steht hier der Verwendungszweck.

Filterkaffee?

Bist Du ein Filterkaffee – Trinker, musst Du Dich für den Kauf von bereits gemahlenen oder ganzen Bohnen entscheiden. Falls Du selbst keine Kaffeemühle wie beispielsweise die Hario Mill Skerton besitzt, empfehlen wir kleine Kaffeeverpackungen mit Zipp Verschluss. Durch das Aufbewahren in der Originalverpackung ist der frisch geröstete Kaffee am besten vor Umwelteinflüssen wie Licht und Sauerstoff geschützt. Ein Umfüllen oder gar Aufbewahren im Kühlschrank zerstört wunderbare Aromen. Für einen ausgewogenen Filterkaffee-Genuss legen wir Dir unseren ALMA NEGRA „die schwarze Seele“ ans Herz! Ein herrlich würziger Kaffee aus Guatemala, den man probiert haben muss.

Vollautomat, Kapseln oder Pads?

Besitzt Du, wie ein Großteil der Kaffeetrinker, eine vollautomatische Kaffeemaschine, so solltest Du Dich zunächst fragen, ob Du Deinen Kaffee lieber schwarz genießt oder viele Milchmischungen wie Cappuccino und so weiter zubereitest. Trinkst Du Kaffee schwarz, empfehlen wir eine milde Mischung. Unser DELICIA – „die Gaumenfreude“ wäre hier die richtige Wahl. Bevorzugst Du Kaffeegetränke, die viel Milch enthalten, greifst Du besser zu einer kräftigen Mischung, damit sich diese erstens durch den Automaten und zweitens durch die Milch durchsetzen kann. Passend wären hier unser „CEREZA NEGRA – die dunkle Kirsche“ oder unser TREMENDO – „der Teuflische“. Bei Kapseln und Pads ist es hinsichtlich Qualität des Inhalts etwas schwieriger. Legt man Wert auf Frische, empfiehlt es sich immer, ganze Bohnen oder zumindest frisch gemahlenen Kaffee zu kaufen. Kapseln und Pads enthalten bereits gemahlenen Kaffee, bei denen dem Endverbraucher auch die Möglichkeit genommen wird, den Inhalt und die Beschaffenheit des Kaffees zu prüfen. Restbestände der maschinellen Ernte könnten somit verarbeitet werden, ohne dass der Kunde dies optisch feststellen kann. Willst Du dennoch nicht auf Dein praktisches Gerät verzichten, empfehlen wir GranoMoreno Kaffee Kapseln, die wir bald im Sortiment haben werden. Deine Vorteile: frisch gerösteter Spitzenkaffee, individuell auf Dich abgestimmt, in umweltfreundlichen Verpackungen für alle gängigen Nespresso Maschinen. 

Espressomaschine oder Herdkanne?

Besitzt Du bereits eine Espressomaschine oder eine Bialetti, kannst Du Dich getrost einen Kaffeeliebhaber nennen. Hier gilt es nur noch, Deinen persönlichen Geschmack zu finden. Gerne geben wir auch Tipps in Sachen Mühle, Mahlgrad, Tampen und Latte Art.

Wie bewahrt man Kaffee richtig auf?

Prinzipiell gilt, Kaffee sollte trotz seiner langen Haltbarkeit bald aufgebraucht werden!

Entscheidet man sich, seinen Kaffee frisch geröstet vom Spezialitätenröster zu beziehen, so empfehlen wir stets kleinere Mengen zu kaufen. Zum einen um die Frische zu garantieren und zum anderen, um viele Sorten durchprobieren zu können. 

Auch auf die Verpackung kommt es an: 

Nachdem Bernhard, der Gründer vom GranoMoreno, in seiner Abschlussarbeit die Degradation von Kaffeebohnen in Abhängigkeit ihrer Verpackung untersucht hat, kam er zu dem Ergebnis, dass sich gewisse Verpackungstechniken für Kaffeebohnen und gemahlenen Kaffee besonders gut eignen. Untersucht wurde hierbei, wie man Kaffee nach dem Rösten richtig eintütet, um die Frische über einen möglichst langen Zeitraum aufrecht zu erhalten. Als "Sieger" dieser Untersuchung gingen Aluminiumverbundfolien mit Aromaventil hervor. Das ist auch der Grund, warum wir uns für die Verwendung eben dieser entschieden haben. Ein für uns sehr wichtiger Aspekt waren die Zipp Verschlüsse unserer Tüten. Der Endverbraucher braucht seinen Kaffee nicht mehr zwingend umfüllen, um ein Ausrauchen des Kaffees zu verhindern. Einfach Zipp auf, Kaffee raus, Zipp zu. Dies gewährleistet maximale Frische und minimale Umwelteinflüsse durch Licht, Sauerstoff und Umgebungsfeuchtigkeit.

Was ist der Unterschied zwischen Espresso, Filterkaffee und Vollautomaten Kafffee?

Für welchen Zweck ein Kaffee nach dem Rösten verwendet wird, ist dem Röster meist schon vorher bekannt. Da jeder Rohkaffee seine individuellen Aromen mit sich bringt, legt man vorab schon fest wie der Kaffee geröstet werden soll. Ein typischer Filterkaffee soll durch Aromen und angenehme Säuren bestechen. Da sich Säuren während der Röstung kontinuierlich abbauen, wird er deswegen normalerweise auch hell geröstet. Ein typischer Espresso wird dagegen eher dunkel geröstet, da sich so seine angenehme Bitterkeit entwickelt. Zur Verwendung für Kaffee-Vollautomaten verwendet man meistens Blends aus mehreren Röststufen.

Wie und warum mischt man verschiedene Kaffeesorten?

Prinzipiell werden Kaffees bei uns nur als Reinsorte geröstet. Das heißt, jeder Kaffee wird speziell für sich veredelt und erst nach dem Rösten zu Blends gemischt. Dies hat den Hintergrund, dass jedes Kaffee produzierende Land für eigene Aromen und Geschmacksnuancen ihres Produkts steht. Die Aufgabe des Rösters ist es dann, durch das Rösten die besten Geschmäcker aus dem jeweiligen Kaffee zu kitzeln. Hat man für den Kaffee dann ein passendes Röstprofil entwickelt, geht es ans Mischen und Verkosten. Unser TROTAMUNDO „der Weltenbummler“ ist beispielsweise eine Réunion aus vier verschiedenen Kaffees. Die genaue Rezeptur ist natürlich streng geheim, deswegen hier ein anderes Beispiel: man nehme einen äthiopischen Mokka, der sehr ausgeprägte Säuren aufweist und mischt diesen mit einem süßen Mexikaner. Dazu vielleicht noch einen zurückhaltenden Brasilianer – und fertig ist ein harmonischer Filterkaffee. Das Ganze benötigt jedoch viele Versuche, da man jeden Kaffee auf unzählige Weisen rösten kann, was natürlich den Geschmack verändert. Das Ziel ist ein in sich stimmiger Kaffee Blend, der auf den späteren Verwendungszweck abgestimmt wurde. Natürlich gibt es aber auch Kaffees die als Reinsorte getrunken werden, so zum Beispiel unser ALMA NEGRA „die schwarze Seele“.

Wie steht es mit fairem Handel?

Der faire Handel unserer Produkte und von Lebensmitteln im Allgemeinen ist momentan ein sehr aktuelles und viel diskutiertes Thema, welches auch wir uns angenommen haben.

Einerseits gibt es für uns Spezialitätenröster die Möglichkeit, auf internationale Labels und Zertifizierungen zu achten. Beispielsweise FAIRTRADE oder RAINFOREST ALLIANCE. Prinzipiell befürworten wir vom GranoMoreno die Ideen und Initiativen, die hinter den Labels stecken. Nichtsdestotrotz sehen wir uns auch in der Pflicht, kritisch zu hinterfragen. Das Problem, mit dem wir uns konfrontiert sehen ist, dass zertifizierte Kaffees nicht zwingend zu 100 Prozent fair gehandelte Ware enthalten. Bei manchen Initiativen reicht ein geringer Anteil aus, um das Label verwenden zu dürfen. Bei anderen Labels hat man die Möglichkeit, die Auszeichung käuflich zu erwerben. Das Geld fließt dann natürlich in soziale Projekte und in die Förderung des fairen Handels, das Produkt selbst jedoch ist nicht zwingend fair. Das Problem hierbei ist wie so oft das Geld. Will man eine Zertifizierung durchsetzen, um seinen guten Ansätzen Gehör zu verschaffen, braucht man Geld - viel Geld. Um dieses zu bekommen, bleibt einem oft nur die Möglichkeit, das Label zu verkaufen und solange re zu investieren, bis sich das Label von selbst trägt und auch zu 100 Prozent hält was es verspricht. 

Zum anderen haben wir als kleine Röstereien auch die Möglichkeit über unsere Rohkaffee-Händler den nötigen Hintergrund in Erfahrung zu bringen. Als entscheidenster Faktor für die Gewährleistung von fairem Handel ist hier der Einkaufspreis des Rohkaffees. Dieser liegt bei Spitzenkaffee weit über dem von Massenware, was nicht nur ein Garant für beste Qualität ist, sondern auch uns die Sicherheit gibt, dass die Produzenten entsprechend entlohnt werden. Durch den direkten Bezug zu den Anbauern und deren Plantagen wissen wir, was dort pro Kilo umgesetzt wird. Unser Mehrwert durch den hohen Preis besteht in der Qualität des Kaffees. 

Wie wird Kaffee aufbereitet?

Nach dem Abernten der Kaffeekirschen bemüht man sich, diese möglichst zeitnah weiterzuverarbeiten. Der Grund hierfür ist, dass die natürliche Fermentation verhindert werden soll. Grundsätzlich unterscheidet man hierbei drei Weiterverarbeitungsschritte beziehungsweise Aufbereitungsarten.

kaffeeaufbereitung-1577b85864a302Trockende Aufbereitung ǁ unwashed dry

Nachdem die reifen Kirschen gepflückt wurden, werden sie großflächig rund drei bis fünf Wochen zum Trocknen in die Sonne gelegt und dabei immer wieder gewendet. Dies führt zu einer gleichmäßigen Trocknung. Erst im Nachhinein wird nun das auf diese Weise getrocknete Fruchtfleisch abgelöst. Voraussetzung für die trockene Aufbereitung ist selbstverständlich ein trockenes und warmes Klima. Vor allem überall dort, wo wenig Wasser zu Verfügung steht, bedient man sich seither mit dieser preiswerten Methode.

 


kaffeeaufbereitung-2577b858796d66Halbgewaschene Aufbereitung ǁ semi dry

Bei der "semi dry Methode" wird die Kaffeebohne zunächst im sogenannten "Pulper" vom Fruchtfleisch befreit und anschließend in ihrer dadurch freigelegten Pergamenthaut ebenfalls zum Trocknen unter freiem Himmel ausgebreitet. Nach bereits acht Tagen ist diese Art der Trocknung dann auch schon abgeschlossen.

 

 


kaffeeaufbereitung-3577b8588a5a80Nasse Aufbereitung ǁ fully washed

Kaffeebohnen, die mittels nasser Aufbereitung exportfertig gemacht wurden, durchliefen zuvor eine ganze Reihe von Vorgängen: Um die Bohnen komplett von Fruchtfleisch, Pergamenthaut und Mucilage zu trennen, braucht es rund 150 Liter Wasser pro Kilo Rohkaffee, sodass diese Methode hauptsächlich in Regionen mit ausreichend Wasservorkommen Anwendung findet. Hierbei wird als Erstes wieder das Fruchtfleisch im Pulper gelöst. Anschließend werden dann Restbestände mechanisch entfernt und die Bohnen zum Trocknen ausgelegt.

 

Kaffee in den Kühlschrank?

Falls Ihr unangenehme Gerüche im Kühlschrank beseitigen wollt, ja. Falls Ihr dadurch Euren Kaffee frisch halten wollt, nein!

Kaffee ist stark hygroskopisch, das heißt er besitzt die Eigenschaft Wasser aus der Umgebung aufzusaugen. Wird Kaffee nun gekühlt und dann wieder aus dem Kühlsystem entnommen, beginnt er durch den Temperaturunterschied zu kondensieren. Durch seine Eigenschaft Wasser aufzusaugen wird er nun also feucht. Hierdurch gehen wunderbare Aromen verloren, was wir natürlich nicht wollen. Deswegen, Kaffee nie im Kühlschrank aufbewahren! 

Fragen zu Bestellung und Versand

Wer ist der Versandpartner von GranoMoreno?

Der Versand erfolgt innerhalb Deutschlands per DHL. Sobald Deine Bestellung an unseren Logistikpartner übergeben wurde, erhältst Du eine Versandbestätigung. Den Status Deiner Bestellung kannst Du auch jederzeit in Deinem Benutzerkonto einsehen.

Was geschieht nach meiner Bestellung?

Sobald Deine Bestellung bei uns eingegangen ist, wird sie entsprechend bearbeitet und in die Abfüllerei weiter gegeben. Dort füllen wir Dir Deinen frisch gerösteten Kaffee direkt ab, oder stellen Dir Deine sonstigen Artikel zusammen. Je nach Bestellungseingang, geht Deine Bestellung noch am selben Tag bei uns raus. Vor allem bei gemahlenem Kaffee, garantieren wir so maximale Frische!

In der Regel erhältst Du Deine Ware innerhalb von 2-4 Werktagen.